Ausbildung zum (betriebs-)internen Konfliktberater

FK Foto
Neue Wege aus dem Konflikt
Im Firmenalltag treten immer wieder Differenzen zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern, zwischen Kollegen sowie in Teams auf. Manche Konflikte werden von den Betroffenen selbstständig gelöst, andere wiederum eskalieren − mit negativen Auswirkungen auf das Arbeitsklima, die Motivation und die Produktivität.
Um schneller auf diese Situationen reagieren zu können, werden zunehmend interne KonfliktberaterInnen aufgebaut. Diese schließen die Lücke zwischen innerbetrieblicher Lösung und externen Mediatoren. Der innerbetriebliche Konfliktberater agiert flexibler, ist Teil der Firmenkultur und jederzeit vor Ort erreichbar. Somit kann er Konflikte im Unternehmen schneller erkennen, analysieren und bearbeiten.
Grundsätzlich bedienen sich die internen Konfliktberater dem Methodenrepertoire der Mediation.

Vorteile innerbetrieblicher Konfliktberater:

  • kennt innerbetriebliche Unternehmenskultur
  • Möglichkeit der frühzeitigen Einwirkung
Inhalt:
  • Konfliktberatung und Hintergründe (Analyse, Diagnostik, Eskalation,Konfliktbewältigung)
  • Gesprächsführung (Anatomie, Störungen und Paradoxien in der Kommunikation, gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg,…)
  • Kernkompetenzen der Vermittlung
  • Interventionstechniken
  • Emotionsmanagement
  • rechtliche Grundlagen
Ziel:
  • Betroffene im Umgang mit Konflikten beraten
  • diese sicher durch die Konfliktsituation navigieren
Zielgruppe:
  • Personen, die innerhalb eines Betriebes oder einer Organisation im Bereich der Konfliktlösung tätig sind oder tätig werden wollen

Trainer:
Mag. Andreas Urich
Lehrcoach und Lehrtrainer, Psychologischer Berater, Unternehmensberater, Moderator, eingetragener Mediator nach ZiviMediatG, Fach- und Verhaltenstrainer, Diplomierter Mentaltrainer, Supervisor

Termin:
in Planung

Ort: Bildungshaus Villa Rosental, Lindacherstraße 10, 4663 Laakirchen

Kosten:



Anmeldung:
Institut Huemer
Tel: 07613 / 45000
E-Mail: office@instituthuemer.at

 
 
 
x1x