Kurzer Prozess - Die Arbeit mit dem Coachingbrett

Weiterbildung SystembrettTheorie und praktische Anwendung in der Begleitung
Die Arbeit mit dem Coachingbrett (häufig auch Systembrett genannt) eignet sich sehr gut zur Sichtbarmachung von Dynamiken und Wirkweisen in Betrieben, Organisationen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Es ist eine hervorragende Methode in kürzester Zeit „Verborgenes“ aus einer „Kameraperspektive“ anzusehen.

Mit Hilfe der Figuren auf dem Brett kann ein Dialog über das momentane Familien-, Firmen- oder Beziehungssystem geführt werden. Es können Muster und „verborgene“ Konflikte bildlich dargestellt und sichtbar gemacht werden.

Durch das „Be-greifen“ des Systems und seiner Funktionsweise ist es den Klienten im nächsten Schritt möglich, die belastende Situation klarer zu erkennen und darüber zu sprechen. Dadurch, dass die Figuren auf dem Systembrett in bestimmter Verbindung zueinander stehen, kann durch gezielte Fragetechnik eine Klärung der Situation herbeigeführt und der Schritt für eine gemeinsame gute Lösung angeregt werden.

Diese neuen Sichtweisen führen zu mehr Handlungsspielraum und eröffnen neue Perspektiven.

Inhalt:
  • Grundlagen über die Wirkweise dieser Coachingbegleitung
  • Welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es mit dem Systembrett?
  • Wie kann mit Hilfe der Figuren eine klare Übersicht über die Thematik hergestellt werden?
  • Welche verschiedenen Fragetechniken sind bei der Begleitung hilfreich?
  • Welche Probleme können gemeinsam mit den Klienten aus der Metaposition betrachtet werden?
  • Wie kann das dargestellte Geschehen aus verschiedenen Blickwinkeln wahrgenommen werden?
  • Wie können positive Lösungen entwickelt und durchgespielt werden?
Ziele:
  • Zusammenhänge zwischen Personen und Dynamiken sichtbar und somit veränderbar machen
  • alternative Möglichkeiten gemeinsam mit dem Berater „ausprobieren“ und testen
  • Ideen, Wünsche und Ziele auf dem Brett sichtbar und durchführbar machen
  • durch gezielte Fragetechniken Änderungen der Sichtweise bei den Klienten ermöglichen
  • als Klient motivierende Lösungsbilder und klare Handlungsempfehlungen mitnehmen
Trainer:
Gottfried HUEMER
Betrieblicher Gesundheitsmanager und Stresspräventionsmoderator, Diplom Lebensberater, Unternehmensberater, Vizepräsident der ÖGL – Österreichische Gesellschaft für Lebensberatung

Termin:
Mittwoch, 2. und Donnerstag, 3. September 2015 jeweils von 9 bis 17 Uhr

Kosten:
€ 298,- inklusive 20 % MWSt.

Maximale Teilnehmerzahl:
12 Personen (Durchführung ab 6 Personen)

Anrechenbarkeit:    
Dieser Kurzlehrgang ist gemäß gesetzlichen Vorgaben lt. BGBl. I Nr. 30/1998 als 16-stündige Fortbildung für LebensberaterInnen und Mediatorinnen anrechenbar.

Zielgruppe:     
Führungskräfte, Coaches, Unternehmensberater, Mediatoren, Diplom Lebensberater, Menschen in beratenden Berufen, Therapeuten, Sozialarbeiter

Veranstaltungsort und Anmeldung:
Bildungshaus Villa Rosental
Lindacherstraße 10
4663 Laakirchen
Tel: 07613/45000
Mail: office@instituthuemer.at

 
 
 
x1x