Systemische Aufstellung - Familie, Beziehung und Beruf

Familienaufstellung
Unbewusste Verstrickungen lösen
Wenn private oder berufliche Probleme trotz gutem Willen und vorhandenen Fähigkeiten nicht zu lösen sind, dann steht offensichtlich etwas im Weg, das wir noch nicht "sehen" können. Die Antwort liegt oft in Verstrickungen in unserem Familiensystem. Unser Verhalten ist ja zu einem großen Teil von Regeln bestimmt, die uns unbewusst sind. Diese Regeln, die wir in unseren Familien lernen, werden von Generation zu Generation weitergegeben. Neben Mustern, die uns helfen, den Alltag im privaten und im beruflichen Umfeld erfolgreich zu bewältigen, übernehmen wir auch Verhaltensweisen, die unsere Beziehungen mehr belasten als fördern. Denn oft versuchen die Nachkommen unbewusst die Verfehlungen ihrer Herkunftsfamilie stellvertretend auszugleichen.

Die systemische Aufstellung macht Verstrickungen und Dynamiken, die sich zum Teil schon seit Generationen in unserer Familie befinden, sichtbar und begreifbar. So einfach die Methode scheint, so tief und nachhaltig ist ihre Wirkung.

Was passiert bei einer Familienaufstellung?
6 - 10 fremde Menschen und ein versierter Aufstellungsleiter treffen sich in einem geschützten Raum. Der erste Aufsteller erläutert seine Problematik, die er näher beleuchten möchte. Dann wählt dieser aus den TeilnehmerInnen die Vertreter seiner Herkunfts- oder Gegenwartsfamilie aus (Eltern, Kinder, meist auch Großeltern, Ehemann/frau etc.). Diese platziert er dann im Raum. Danach wird das „Bild“ betrachtet. Wer steht zu wem hingewandt oder abgewandt, wer in der Ecke oder im Mittelpunkt. Schon aus diesem „In Beziehung zueinander Stehen“ wird oft sichtbar, wo eine Störung liegt. Jeder Einzelne wird vom Aufstellungsleiter befragt, wie er sich fühlt, was er auf dem ihm zugewiesenen Platz empfindet.
Dann folgt ein Prozess des Aufrollens und Aufarbeitens bis hin zur Ursache der Störung. So wird, was bis jetzt im Inneren verborgen war, im äußeren Raum sichtbar, einsehbar und verstehbar. Äußerst wichtig dabei ist, dass alle Teilnehmer in dieser oft sehr emotionalen Situation von einem professionellen Aufstellungsleiter begleitet, geschützt und aufgefangen werden.
Dann werden die gewählten Vertreter – wie bei einem Schachbrett - so umgestellt, dass alle einen subjektiv guten Platz bekommen. Je nach den gegebenen Umständen werden Ausgeschlossene mit ganz bestimmten Lösungssätzen gewürdigt, Schuld dorthin zurückgegeben, wo sie hingehört, Mutter/Vater angenommen, Verantwortung übernommen.
Ziel und Nutzen:
  • Verstrickungen und Dynamiken im privaten oder beruflichen Umfeld werden sichtbar und somit begreifbar.
  • Belastende und einschränkende Gedanken werden in positive Energien verwandelt.
  • Unbewusst übernommene Muster können aufgelöst werden.
  • Sie erleben ein neues Familienbild, in dem Liebe, Akzeptanz und innerer Frieden fühlbar werden können.
  • Steigerung des eigenen Wohlbefindens durch Sichtbarmachung von verborgenen Konflikten.
Um Personen den Einstieg in die Systemische Aufstellungsarbeit zu erleichtern, bieten wir verschiedene Möglichkeiten an:
  • Informationsabende über Sinn und Wirkungsweise der Aufstellungsarbeit
  • Kostenlose Teilnahme als Rollenspieler, wenn kurzfristig noch ein Platz frei ist (lassen Sie sich vormerken!)
  • Möglichkeit für ein persönliches Vor- oder Nachgespräch mit dem Aufstellungsleiter
Nachbegleitungsmöglichkeiten:
  • Einzelgespräch mit dem Aufstellungsleiter
  • dreimonatiges Achtsamkeitstraining in der Gruppe
  • Entspannungstechniken für Alltag und Beruf

Die nächsten Termine:

Freitag, 5. September von 16 - 21 Uhr
mit Claudia Pesendorfer

Samstag, 20. September von 9 - 16 Uhr
mit Martin Fuhrberg

Mittwoch, 24. September von 9 - 16 Uhr
mit Martin Fuhrberg


Aufstellungsleiter zur Auswahl:
Martin Fuhrberg
Aufstellungsleiter, Prozessmanager und Meditationsleiter

Claudia Pesendorfer
Aufstellungsleiterin

Gudrun Kemptner
spezialisiert auf allgemeine und Mutter-Kind-Aufstellungen

Die wertschätzende und behutsame Art des jeweiligen Aufstellungsleiters macht es jedem Aufsteller leicht, sein Thema darzulegen. Dies und eine kleine Personenanzahl garantieren jedem Teilnehmer einen sicheren und vertraulichen Rahmen.

 

Kosten:
€ 40,- für Teilnahme ohne Aufstellung als Rollenspieler
€ 140,- für Teilnahme mit eigener Aufstellung ohne persönlichem Nachgespräch
€  60,- für persönliches Nachgespräch (ca. 1,5 Stunden)

Ort und Anmeldung:
Seminar- und Bildungshaus Villa Rosental, Lindacherstr. 10, 4663 Laakirchen
Tel:   07613/45000    
E-Mail: office@instituthuemer.at

Anmelden
Zur Terminübersicht































































 
 
 
Diese Homepage wurde mit dem Homepage Toolbox CMS erstellt! Online Bookmarks