Kraftvoll und glücklich durchs Leben gehen

GeburtsrehabilitationIn die eigene Kraft kommen
Die Mutter-Kind-Aufstellung richtet sich an (erwachsene) Kinder, deren Leben auf Grund ihrer Geburtsgeschichte (Probleme in der Schwangerschaft, Frühgeburt, Sturzgeburt, Kaiserschnitt, Zangengeburt, ...), auf irgendeine Weise beeinträchtigt ist.

Die Eindrücke während der Schwangerschaft bis hin zur Geburt entscheiden maßgeblich über den Verlauf des weiteren Lebens und oft auch das der nächsten Generation. Denn häufig werden die eigenen unverarbeiteten Ängste während einer Schwangerschaft unbewusst wiederholt.

Man weiß, dass z.B. Kaiserschnittkinder sich schlecht durchsetzen können, dies ist eine Folge daraus, dass sie bei ihrer Geburt keine Widerstände überwinden mussten.
Kinder einer Sturzgeburt fühlen sich ins Leben „geschubst“, sie wissen nicht so recht was sie anfangen sollen.
Diese Beispiele sind lediglich die „oberflächlichen“ Auswirkungen, die mit der Mutter-Kind-Aufstellung und dem anschließenden Geburtshalten rehabilitiert werden können.

Der erste Erfolg in unserem Leben ist, dass die vorgeburtliche Bindung zu unserer Mutter, die bei unserer Geburt unterbrochen wurde, wieder hergestellt wird. Im Normalfall findet diese Anknüpfung gleich nach der Geburt statt. Ist uns das gelungen, haben wir die wichtigste Voraussetzung für ein glückliches, erfülltes Leben geschaffen. Missglückt diese Anbindung, weil ein Baby aus irgendwelchen Gründen nicht bei der Mutter bleiben kann, so sprechen wir bei der Aufstellungsarbeit von einer unterbrochenen Hinbewegung zur Mutter. Dies wird auf allen Ebenen (körperlich, psychisch) gespeichert, und hat somit weitreichende Konsequenzen. Diese Unterbrechung bleibt nicht nur auf die Hinbewegung zur Mutter bezogen, sondern kann sich im weiteren Leben auch auf Beruf, Partnerschaft, eigene Kinder, usw. auswirken. Oft bleibt so in einigen Bereichen unseres Lebens der Erfolg aus. Hier wird deutlich, wie wichtig ein gutes Ankommen bei unserer Mutter ist.

Mit Hilfe der Aufstellungsarbeit besteht die Möglichkeit, zu den Ursachen zu schauen und alles Notwendige in Bewegung zu bringen. Beim anschließendem Geburtshalten sind wir in der Lage die unterbrochene Hinbewegung zu korrigieren und erste Schritte auf dem Weg, hin zu unserer Mutter, zu machen.

Inhalt:

Blockaden im Familiensystem auflösen und zu einer guten Mutter-Kind-Beziehung zu finden. 

Ziele:
  • Aufarbeitung von seelischen Wunden
  • Blockierungen auflösen
  • Leben wieder in Balance bringen
Zielgruppe:
Für alle
  • die ihre eigene Kraft nicht spüren können
  • eine schwierige Geburt erlebt haben (als Kind oder Mutter)
  • sich etwas Gutes tun wollen



Begleiterin:
Gudrun Kemptner

Nächster Termin:

Samstag, 13. Juni 2015 von 9 - 17 Uhr

Ort:

Bildungshaus Villa Rosental

Kosten: € 180,- mit eigenem Anliegen 50,- als Mitwirkende/r

Anmeldung:
Institut Huemer Gemeinnützige GmbH
Tel:  07613 / 45000  
E-Mail: office@instituthuemer.at
 
 
 
x1x