Kurzer Prozess - Aufstellungsarbeit mit dem Coachingbrett

Weiterbildung Systembrett
Theorie und praktische Anwendung in der Beratung
Die Arbeit mit dem Coachingbrett (häufig auch Systembrett genannt) eignet sich sehr gut zur Sichtbarmachung von Dynamiken und Wirkweisen in Betrieben, Organisationen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Es ist eine hervorragende Methode in kürzester Zeit „Verborgenes“ aus einer „Kameraperspektive“ anzusehen.

Mit Hilfe der Figuren auf dem Brett kann ein Dialog über das momentane Familien-, Firmen- oder Beziehungssystem geführt werden. Es können Muster und „verborgene“ Konflikte bildlich dargestellt und sichtbar gemacht werden.

Durch das „Be-greifen“ des Systems und seiner Funktionsweise ist es den Klienten im nächsten Schritt möglich, die belastende Situation klarer zu erkennen und darüber zu sprechen. Dadurch, dass die Figuren auf dem Systembrett in bestimmter Verbindung zueinander stehen, kann durch gezielte Fragetechnik eine Klärung der Situation herbeigeführt und der Schritt für eine gemeinsame gute Lösung angeregt werden.

Diese neuen Sichtweisen führen zu mehr Handlungsspielraum und eröffnen neue Perspektiven.

1. Tag:
  • Grundverständnis von Coachingprozessen mit dem System- oder Sandbrett
  • Wirkungsweise von Systemen im Körper, in Familien und in Organisationen
  • Ursachen für Belastungen, Störungen und Konflikte
  • Prozessgestaltung mit verschiedenen Fragetechniken
  • Vorstellung von drei Aufstellungsarten
  • Wirkungsweise und Grenzen in der systemischen Aufstellungsarbeit
2. Tag:
  • Umgang mit Gefühlen und inneren Anteilen
  • Finden der eigenen Gefühle und Stärken
  • Vorstellung der Arbeit an Hand von Fallbeispielen
  • Vorbereitung auf eine eigene Aufstellung
  • Aufstellungsarbeit üben (Fehlermachen ausdrücklich erwünscht!)
  • Reflexion des Erlebten
  • Anpassung an die persönlichen Fähigkeiten
Trainer:
Gottfried HUEMER: Diplom Lebensberater, Unternehmensberater, Diplomlehrgang Organisations- und Strukturaufstellungen im SySt-Institut bei Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd und Dipl.Psych. Insa Sparrer

Nächste Termine zur Auswahl:
Mittwoch, 22. und Donnerstag 23. März 2017
Montag, 27. und Dienstag, 28. November 2017
jeweils von 9 - 17 Uhr

Umfang: 16 Unterrichtseinheiten

Abschluss: Zertifikat

Berufsberechtigung:
Dieser Lehrgang berechtigt die TeilnehmerInnen zur Ausübung des Gelernten als Methode zur Anwendung in der eigenen Praxis.

Zielgruppe:
Diplom Lebensberater, Menschen in beratenden Berufen, Gesundheitstrainer, Therapeuten, Sozialarbeiter

Voraussetzung für die Teilnahme:
Abgeschlossene Berufsausbildung im psychosozialem Bereich oder ähnlichen Berufen, ein ausreichendes Maß an Selbsterfahrung bei anerkannten Organisationen oder Institutionen ist hilfreich.

TeilnehmerInnen: min. 6 Personen/max. 12 Personen

Ort: Bildungshaus Villa Rosental, Laakirchen

Kosten:
€ 298,-
umsatzsteuerfrei lt. § 6 Abs. 1 Zi 11 UstG.
(Fördermöglichkeit über das Bildungskonto des Landes OÖ)

Anrechenbarkeit:
Dieser Kurzlehrgang ist gemäß gesetzlichen Vorgaben lt. BGBl. I Nr. 30/1998 als 16-stündige Fortbildung für LebensberaterInnen anrechenbar.

Anmeldung:
Institut Huemer
Tel: 07613 / 45000
E-Mail: office@instituthuemer.at